Für Dienstleistungen von FMH Consulting Services AG

Stand: 01/2017

1. Geltungsbereich

1.1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Verhältnis zwischen dem Auftraggeber sowie FMH Consulting Services AG (nachfolgend FMH CS genannt) und gelten als integrierender Bestandteil des jeweiligen Auftrages (vgl. 2.1).

1.2. Durch Unterzeichnung des Auftrages oder der Offerte akzeptiert der Auftraggeber diese AGB vollständig.

1.3. Die AGB regeln insbesondere Abschluss, Inhalt und Abwicklung von Dienstleistungen von FMH CS. Die Leistungsblätter umschreiben die Inhalte und die ausführenden Unternehmungen des jeweiligen Auftrages.

1.4. Die Bestimmungen dieser AGB ersetzen sämtliche früheren AGB von FMH CS.

1.5. Der Begriff „Auftraggeber“ beinhaltet die weibliche und männliche Form sowie die Ein- und Mehrzahl.

2. Dienstleistungen der FMH CS

2.1. Der Umfang der vertraglich zu erbringenden Dienstleistungen richtet sich nach der Offerte bzw. nach der Bestätigung des Auftrages einschliesslich dessen Beilagen (Leistungsblatt).

2.2. Das Auftragsverhältnis richtet sich nach Art. 394 ff. OR, soweit die AGB nichts anderes regeln.

2.3. Ein Auftrag erhält nach der ausdrücklichen Annahme der Offerte (schriftlich, mündlich, per E-Mail) endgültigen Charakter (Vertrag).

3. Honorare, Zusatzkosten und Fälligkeiten

3.1. Fakturiert wird das Honorar, welches auf dem Auftrag aufgeführt und bestätigt ist. Preisänderungen aufgrund von Zusatzkosten sind vorbehalten. Zusatzkosten sind zusätzliche Aufwendungen, welche vom gewöhnlichen, im Vertrag vereinbarten Aufwand abweichen und nach vorgängiger Vereinbarung mit dem Auftraggeber separat definiert werden.

3.2. Die Honorare für die Dienstleistungen der FMH CS und die Zusatzkosten verstehen sich netto. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist zusätzlich geschuldet. Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage nach Rechnungsdatum (gilt auch für Akontozahlungen).

3.3. Die Honorare, die Akontozahlungen, die Zusatzkosten, die Vergünstigung für Mitglieder der FMH Services Genossenschaft und sonstige Reduktionen sind im Auftrag definiert. Eine allgemeine Übersicht über die Preisgestaltung ist der jeweils aktuellen Preisliste zu entnehmen.

3.4. Die Honorare für die Dienstleistungen der FMH CS sind entweder in sog. ‚Paketpreisen‘ oder in einem Honorar, einem Basishonorar und einem zusätzlichen Erfolgshonorar oder als Aufträge mit Stundenansätzen zusammengestellt. Das Erfolgshonorar ist bei rechtlich verbindlichem Abschluss (Verkauf/Vermittlung/etc.) in jedem Fall geschuldet. Das Erfolgshonorar ist ebenfalls geschuldet, wenn innerhalb 24 Monaten seit Vertragsende ein Abschluss mit einem Interessenten, welcher dem Auftraggeber durch die FMH CS während der Vertragsdauer angezeigt wurde, zustande kommt.

Wird der Auftrag seitens des Auftraggebers widerrufen, behält sich FMH CS vor, Ansprüche aus dem Auftrag geltend zu machen.

3.5 Ändern sich die beim Vertragsabschluss bekannten Grundlagen und Voraussetzungen, so kann die FMH CS eine Anpassung des Vertrages sowie des vereinbarten Honorars verlangen.

3.6. Die Zusatzkosten beinhalten die Drittkosten, Insertionskosten, das Honorar für beauftragte Zusatzleistungen, die verrechenbare Reisezeit sowie die Reisespesen. Drittkosten sind Kosten, welche durch den befugten Beizug selbständiger, von der FMH CS unabhängiger, Unternehmungen entstehen. Die Drittkosten und beauftragte Zusatzleistungen werden netto in Rechnung gestellt.

3.7. Die Honorare und weitere anfallende Kosten sind bei Vertragsabschluss fällig und werden gemäss Auftrag in Rechnung gestellt.

3.8. Sind im Zusammenhang mit einer Dienstleistung seitens Auftraggeber Unterlagen einzureichen und diese liegen nicht bis zum vereinbarten Termin vor, behält sich die FMH CS das Recht vor, sich von der Erfüllungspflicht des Auftrages zu entbinden. Bisherige Aufwendungen werden in Rechnung gestellt und bleiben vom Auftraggeber geschuldet.

3.9. Bei Überschreitung des Zahlungsziels werden ohne weitere Ankündigung die höchstzulässigen gesetzlichen Verzugszinsen von 5 % pro Monat fällig. Die Verrechnung ist ausgeschlossen.

4. Datenschutz / Geheimhaltung

4.1. Die vom Auftraggeber an FMH CS übergebenen Daten, Unterlagen und Informationen werden vertraulich behandelt.

4.2. Ohne gegenteilige Mitteilung des Auftraggebers ist FMH CS berechtigt, den Namen des Auftraggebers und dessen Kontaktdaten an Dritte weiterzugeben.

4.3. Der Auftraggeber bevollmächtigt FMH CS, für die beauftragten Leistungen jederzeit Dritte zur selbständigen Erledigung beizuziehen und dem Auftrag entsprechend zu instruieren und zu dokumentieren.

4.4. FMH CS verpflichtet sich, alle ihr zur Verfügung gestellten Geschäfts- und Betriebsunterlagen ordnungsgemäss aufzubewahren und insbesondere dafür zu sorgen, dass unbefugte Dritte nicht Einsicht nehmen können.

4.5. Der Auftraggeber gestattet FMH CS die Verwendung der anonymisierten Daten und Erkenntnisse aus der Beratung in eigenen Statistiken, Analysen und Organisationsangeboten.

4.6. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Auftrag sowie die Leistungsblätter vertraulich zu behandeln. Es ist ihm untersagt, die Originale wie auch Kopien an Dritte ohne Einwilligung der FMH CS weiterzugeben. Gleiches gilt für deren Inhalt.

5. Haftung / Konkurrenzklausel / Schutzrechte

5.1. Bei Vertragsverletzungen haftet FMH CS für die von ihr und ihren Mitarbeitern verursachten und vom Auftraggeber nachgewiesenen Schäden. Die Haftung von FMH CS für Schäden infolge leichter und mittlerer Fahrlässigkeit, für indirekte Schäden, für mittelbare Schäden, für Folgeschäden, für reine Vermögensschäden wie z.B. entgangenen Gewinn oder nicht realisierte Einsparung, für Betriebsunterbrüche, für Verdienst- oder Umsatzausfälle und/oder Mehraufwand, für atypische und nicht voraussehbare Schäden sowie für Schäden, deren Eintritt der Auftraggeber durch ihm zumutbare Maßnahmen hätte verhindern können (beispielsweise Datenverlust), ist – soweit gesetzlich zulässig – in jedem Fall ausgenommen. FMH CS haftet auch nicht für Schäden infolge rechts- oder vertragswidriger Nutzung ihrer Dienstleistung.

5.2. FMH CS haftet für die von ihr beigezogenen Dritten nur für gehörige Sorgfalt bei der Wahl und Instruktion der Dritten. Unter Dritten sind selbständige, von FMH CS wirtschaftlich unabhängige, Unternehmungen zu verstehen.

5.3. Der Auftraggeber ist frei, parallel gleiche oder ähnliche Mandate an Mitbewerber von FMH CS zu erteilen. Die Exklusivität ist für beide Parteien ausgeschlossen. Der Auftraggeber haftet in diesem Fall für die Einhaltung der Nutzungsbestimmungen dieser Drittprodukte und –dienstleistungen. Er hält FMH CS von allfälligen Ansprüchen Dritter frei.

5.4. Alle Rechte an bestehendem oder bei der Vertragserfüllung entstehendem geistigen Eigentum bezüglich Dienstleistungen von FMH CS verbleiben bei ihr oder den berechtigten Dritten. Verletzt der Auftraggeber Immaterialgüterrechte von Dritten und wird FMH CS dafür in Anspruch genommen, so hat der Auftraggeber FMH CS schadlos zu halten.

6. Beginn, Dauer und Beendigung des Vertrages

6.1. Die von FMH CS dem Auftraggeber unterbreitete Offerte gilt als Antrag. Mit der Annahme der Offerte durch den Auftraggeber kommt der Vertrag zustande.

6.2. Der Vertrag beginnt am vereinbarten Termin bzw. mit der Annahme der Offerte und endet, wie in der Vereinbarung festgehalten.

6.3. Der Auftraggeber kann den Vertrag schriftlich ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 30 Tagen vorzeitig kündigen. Das vereinbarte Honorar, Basishonorar und die Zusatzkosten sind zu 100 % geschuldet.

6.4. FMH CS kann den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn der Auftraggeber die Akontozahlung nicht nach Fälligkeit bezahlt. Das Honorar, Basishonorar und die Zusatzkosten gelten in diesem Fall als zu 100 % geschuldet.

6.5. FMH CS übergibt unbezahlte Fälligkeiten nach dem Verfalldatum der 1. Mahnung ihrem Inkassopartner zur Abwicklung der Inkassoaktivitäten (zurzeit: Encath AG, Biel).

6.6. FMH CS ist berechtigt, den Vertrag aus sachlichen Gründen, insbesondere bei Missachtung der AGB, jederzeit zu kündigen, ohne dass dem Auftraggeber hieraus Ansprüche gegenüber FMH CS erwachsen.

7. Vertragsänderungen / Widersprüche und Teilungültigkeit

7.1. FMH CS behält sich vor, die Preise, ihre Dienstleistungen und die besonderen Bedingungen (Leistungsblätter) jederzeit anzupassen. Änderungen gibt FMH CS dem Auftraggeber in geeigneter Weise bekannt. Ändert FMH CS eine vom Auftraggeber bezogene Dienstleistung erheblich zum Nachteil des Auftraggebers, kann dieser die betroffene Dienstleistung bis zum Inkrafttreten der Änderung auf diesen Zeitpunkt hin ohne finanzielle Folgen vorzeitig kündigen. Unterlässt er dies, akzeptiert er die Änderungen. Preisanpassungen infolge Änderung der Abgabesätze (z.B. Erhöhung der Mehrwertsteuer) gelten nicht als Preiserhöhungen und berechtigen nicht zur Kündigung.

7.2. Der Vertrag sowie die diesem zugrunde liegenden AGB können jederzeit und in gegenseitiger Absprache angepasst oder ergänzt werden.

7.3. Bei Widersprüchen unter den Bestimmungen gilt folgende Rangfolge: Gesetz, Vertragsurkunde, AGB, Offertenanfrage, Angebot.

7.4. Erweisen sich einzelne Bestimmungen des Vertrages als ungültig oder rechtswidrig, so wird die Gültigkeit des Vertrages davon nicht berührt. Die betreffende Bestimmung soll in diesem Fall durch eine wirksame, wirtschaftlich möglichst gleichwertige Bestimmung ersetzt werden.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Die Parteien vereinbaren, dass im Falle von Differenzen diese gemeinsam besprochen und gelöst werden sollen. Insbesondere sollen solche Verhandlungen von Transparenz, Sachlichkeit und dem Willen nach einer einvernehmlichen Lösung geprägt sein. Der Rechtsweg wird als letztmöglicher Lösungsweg betrachtet.

8.2. Der Vertrag untersteht schweizerischem Recht.

8.3. Der Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertrag ist der Sitz von FMH CS (zurzeit Oberkirch LU).